Informationen zum Projekt

 

Adressbuch der Deutschen in Paris von 1854

Das "Adressbuch der Deutschen in Paris von 1854" ist ein gedrucktes Buch, in dem selbständige Deutsche, die 1854 in Paris und den angrenzenden Vororten ansässig waren, verzeichnet sind. Alphabetisch geordnet findet man in diesen frühen "Gelben Seiten" 4.772 Adressen, überwiegend von Handwerkern und Kaufleuten.

Alle Angaben aus dem "Adressbuch der Deutschen in Paris" von 1854 wurden in eine Datenbank eingegeben. Zur Strukturierung der Berufe wurden folgende Kategorien angelegt: Adel, Arbeiter, Angestellte, Beamte, Handwerk, Handel, Künstler, Militär, Rentier, Rentner, Selbständig, Sonstiges und keine Angaben.

Um die Straßen zu identifizieren, wurden sowohl das damalige und das aktuelle Arrondissement als auch der aktuelle Name der Straße mitangegeben (1). Vermerkt wurde ebenfalls, ob es sich um einen Mann, eine Frau oder um einen Betrieb handelt.

Die Datenbank kann entweder integral oder nach einem oder mehreren Suchbegriffen (Name, Vorname, Beruf und Straße) durchsucht werden. Es ist auch möglich, sich Ergebnislisten nach Kategorie (z.B. alle Eigentümer) oder nach Geschlecht (z.B. alle Frauen) anzeigen zu lassen. Die Ausgabe der Ergebnisse kann als Karteikarte oder als Tabelle erfolgen. Zwischen beiden Ansichten kann gewechselt werden.

Auf der Seite "Stadtpläne" befinden sich Links zu Pariser Stadtplänen im Internet, zu einem aktuellen Stadtplan von Paris, zu einer Datenbank der Nomenklatur der Straßennamen und zu einer Datenbank mit Fotos aller derzeit existierenden Häuser von Paris.