H. Winkler, Auf ewig in Hitlers Schatten? (Michel Fabréguet)