Les espaces royaux ou la question du ›domaine royal‹ aux XIIIe et XIVe siècles

Buscail, Marie-Pierre

Im Zentrum dieses Beitrags steht die Frage nach der ›Krondomäne‹. Als Produkt des späten 19. Jahrhunderts wurde dieser in der Mediävistik zentrale Gegenstand lange als ein symbolischer Raum der königlichen Obrigkeit betrachtet. Der archäogeographische Ansatz ermöglicht es, sich nun die Frage nach den Räumlichkeiten des Königs anders zu stellen. Meine Darstellung stützt sich auf die Raumanalyse und vergleicht verschiedene schriftliche Dokumente des 13. und 14. Jahrhunderts aus dem Gebiet zwischen Seine und Loire miteinander. Dies führt zu einer Modifikation der bisherigen Sicht der Domäne, die sich als viel komplexer erweist, da sie Räumlichkeiten in Betracht zieht, in denen verschiedene Wertigkeiten und soziale Bedeutungen zusammenkommen.

Cette recherche a pour objectif de reposer la question du ›domaine royal‹. Production historique de la fin du XIXe siècle, cet objet central de l 'histoire médiévale, a d 'abord été défini comme un espace symbolique de l 'autorité royale. L 'approche archéogéographique permet de s 'interroger autrement en repensant les spatialités du roi. Notre démonstration s 'appuie sur l 'analyse spatiale et croisée de plusieurs types de documents fiscaux des XIIIeet XIVe siècles, dans un secteur situé entre les vallées de la Seine et de la Loire. Ceci aboutit à une refonte de la représentation de cet objet historique qui est plus complexe qu 'il n 'y paraît et qui conjugue des espaces chargés de valeurs et d 'enjeux sociaux divers.

Logo

Discussions : Colloquia and Conferences of the German Historic Institute Paris and its Affiliates

Download

Access Statistic

Total:
Downloads:
Abtractviews:
Last 12 Month:
Downloads:
Abtractviews:

open graphic

Rights

Use and reproduction:

Export