Georges-Arthur Goldschmidts Selbstentwurf als Narcisse puni : Autobiographisches Schreiben im Spannungsfeld von Begehren und Raum

Komorowska, Agnieszka

Der vorliegende Beitrag untersucht literarische Modellierungen von Subjekt, Raum und Begehren im Werk des zeitgenössischen französischen Schriftstellers Georges-Arthur Goldschmidt und greift somit einen spezifischen Aspekt meines Dissertationsprojekts heraus, das den Arbeitstitel »Räume der Scham. Verortungen des Subjekts im französischen Roman der Nachmoderne« trägt. Anhand einer Untersuchung des Essays Narcisse puni (1990) sowie des Romans Le miroir quotidien (1981) und der Erzählungen Un jardin en Allemagne (1986) sowie La forêt interrompue (1991) zeigt der vorliegende Beitrag, dass Goldschmidts Prosa Subjektpositionen über die Opposition von einem affektiven Raum eines begehrenden Subjekts und einem disziplinierenden Sozialraum entfaltet, wobei die Fiktionen diese Frontstellung imaginär zu unterlaufen suchen.

Cette contribution examine la mise en scène littéraire du sujet, de l 'espace et du désir dans l 'œuvre de Georges-Arthur Goldschmidt. Ainsi, cette contribution met l 'accent sur un des aspects de mon projet de thèse ayant le titre (provisoire) de »Espaces de la honte. Place(s) du sujet dans le roman français contemporain«. Par une lecture de l 'essai Narcisse puni (1990), du roman Le miroir quotidien (1981) et des récits Un jardin en Allemagne (1986) et La forêt interrompue (1991), ce travail tente de montrer que Goldschmidt développe sa notion de subjectivité par une opposition entre l 'espace affectif d 'un sujet désirant et un espace social cherchant à imposer la discipline.

Logo

Discussions : Colloquia and Conferences of the German Historic Institute Paris and its Affiliates

Download

Access Statistic

Total:
Downloads:
Abtractviews:
Last 12 Month:
Downloads:
Abtractviews:

open graphic

Rights

Use and reproduction:

Export