Michelet: du fantasme de l'altérité à la construction de l'identité

Élie, Bénédicte

L’identité française relève-t-elle de nos fantasmes collectifs. Quelles que soient nos pensées, nos fantasmes, y-a-t-il une réalité sous-jacente? C’est cette réalité que nous nous proposons d’interroger au long de cette communication. Où situer l’identité sinon dans un va et vient permanent entre identification inachevée avec l’autre et assimilation incomplète de l’autre? Cette communication se veut cheminement qui longe les frontières sans cesse détruites et reconstruites entre identité et altérité. Au lieu de définir l’identité nationale, on l’exalte, on la combat. Il serait intéressant de comprendre ce qui au XIXesiècle fait l’identité nationale, en confrontant le point de vue de différents historiens, tels Guizot, Thierry, Michelet.

Michelet: von der Vorstellung von Alterität zur Konstruktion von Identität: Gehört die französische Identität zu unseren kollektiven Vorstellungen? Was auch immer unsere Gedanken, unsere Phantasien sind, gibt es eine darunterliegende Realität? Diese Realität soll in diesem Aufsatz untersucht werden. Wo kann man die Identität ansiedeln, wenn nicht in einem permanenten Changieren zwischen unerreichter Identifikation mit dem Anderen und unvollendeter Assimilation des Anderen? Dieser Aufsatz bewegt sich entlang der unaufhörlich eingerissenen und wiederhergestellten Grenzen zwischen Identität und Alterität. Anstatt eine nationale Identität zu definieren, feiert man sie oder bekämpft sie. Durch eine Gegenüberstellung der Ansichten verschiedener Historiker wie Guizot, Thierry und Michelet soll der Frage näher gekommen werden, was die nationale Identität im 19. Jahrhundert tatsächlich ausmachte.

Logo

Discussions : Colloquia and Conferences of the German Historic Institute Paris and its Affiliates

Download

Access Statistic

Total:
Downloads:
Abtractviews:
Last 12 Month:
Downloads:
Abtractviews:

open graphic

Rights

Use and reproduction:

Export