Japanstudien 3 : Konflikt

Küppers, Andreas N. (edt.); Krebs, Gerhard GND (edt.)

Die japanische Gesellschaft wird bis heute meist unter dem Aspekt des Harmonischen gesehen und beschrieben. Da das seit etwa zehn Jahren in der Japanforschung debattierte Konzept eines Konflikt-Modells zur Deutung Japans im deutschsprachigen Raum bisher wenig Beachtung gefunden hat, andererseits jedoch gerade die deutsche Japanforschung wichtige Beiträge zu dieser Diskussion liefern könnte, hat sich das »Deutsche Institut für Japanstudien« entschlossen, die Frage »Konflikt« zum Schwerpunktthema für den dritten Band seines Jahrbuches zu wählen. In den hier versammelten Forschungsbeiträgen wird Japan als komplexes, vielschichtiges, monokausalen Erklärungsversuchen nicht zugängliches Phänomen aufgefaßt und Konflikt als integraler Bestandteil der japanischen Kultur gesehen.

Content