Die Kunst des Informel zwischen Aneignung und Weltflucht